Norwegen – Das Reiseland für pure Naturerlebnisse

Norwegen (Foto: Visit Norway)

Wie kein anderes Land vereint Norwegen spektakuläre Natur, spannende Architektur, Geschichte und gelebte Kultur miteinander.  Zwischen Fjorden und Wäldern,  Bergen und Tälern findet man Erholung und kann den Alltagsstress hinter sich lassen. Ob Wander-, Angel-, Rad- oder Wellnessurlaub – hier gibt es jede Menge Platz für Individualisten. Die verschiedenen, kontrastreichen Regionen Norwegens bieten zahlreiche Möglichkeiten den Urlaub unvergesslich werden zu lassen.

Land & Leute

Fjordnorwegen

Fjordnorwegens Landschaft besticht durch atemberaubende Naturschauspiele. Aber auch die faszinierenden Kulturlandschaften, spannende Architektur, lebendige Hafenstädte und beschauliche Dörfer machen Fjordnorwegen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die einzigartige Fjordlandschaft mit den magisch blauen Fjorden  spiegelt noch immer die Kraft und Dramatik vergangener Eiszeiten wieder. Hier lässt es sich hervorragend Wandern, Angeln oder Kajakfahren.

Nordnorwegen

Der magische und gleichzeitig abwechslungsreiche Norden Norwegens zeichnet sich besonders durch seine unverfälschte Natur und durch das unbeschreibliche Licht aus. Hier kann man, im wahrsten Sinne des Wortes, die Nacht zum Tag werden lassen und richtig Energie tanken. Wer jedoch nur an das Nordkap denkt, verpasst schmale Fjorde und grüne Wälder, ausgedehnte Hochebenen und schneebedeckte Berggipfel, die die Landschaft zu einem aufregenden Erlebnis werden lassen. Auch die zerklüfteten Küstenlandschaften und einsamem Strände an tiefen Fjorden machen Nordnorwegen zu jeder Jahreszeit zu einem ganz besonderen Reiseziel.

Fjellnorwegen

Die markante Bergwelt Fjellnorwegens besteht aus zahlreichen Hochebenen, Gletschern und klaren Seen. Mehrere tausend Kilometer an Wanderwegen laden zu ausgiebigen Touren ein. Die Olympiastadt Lillehammer und die umliegenden Nationalparks Jotunheimen, Rondane und Dovre sind weitere Höhepunkte.

 

Trøndelag

Trøndelag liegt im Herzen Norwegens und war Schauplatz vieler wichtiger Ereignisse der norwegischen Geschichte. Ungezähmte Küsten und märchenhafte Bergregionen verbinden sich hier mit dem urbanen Leben Trondheims, der drittgrößten Stadt Norwegens. Die sieben Nationalparks in Trøndelag eignen sich bestens dazu, die unbändige Natur  zu erleben und auf Wanderungen zu erkunden.

 

Südnorwegen

Südnorwegen ist die Heimat des norwegischen Sommers. Felsige Küsten und kleine Küstenstädtchen mit weißen Holzhäusern sind das Markenzeichen. Die Küste lädt im Sommer zu Erholung und Bootstouren ein, hier hat man eine fantastische Aussicht über Schären und Meer. Im Binnenland lässt es sich hervorragend wandern und paddeln. Majestätische Hochgebirge und  gemütliche Bergdörfer laden zum Verweilen ein.

 

Telemark

Zum Landschaftsbild der knapp 15.000 Quadratkilometer großen Region Telemark gehören neben der Schärenwelt des Skagerrak auch Europas größte Hochebene, die Hardangervidda, sowie weite, offene Agrarflächen, enge Täler, schroffe Berghänge und zahlreiche Seen. Hier finden sich Skigebiete, die im Winter zu Alpinsport, Langlauf und Snowboarden einladen. Aber auch  Wald- und Hochgebirgslandschaften oder der 105 Kilometer lange Telemarkkanal, der seit 1892 die Küstenregion mit dem Gebirge verbindet, schaffen spannende Abwechslung.